Prager Burg

Prager Burg

Die Prager Burg entwickelte sich ununterbrochen über einen Zeitraum von 1.000 Jahren. Jede Dynastie hat an der Burg ihre Spuren hinterlassen. Ein Spaziergang auf der Prager Burg gleicht einem Streifzug durch die böhmische Geschichte und die Architekturgeschichte des Landes. Es handelt sich um einen würdigen Komplex aus Palais und Kirchen und den ehemaligen Sitz der böhmischen Könige. Heute fungiert die Burg als repräsentativer Sitz des tschechischen Präsidenten. Die Prager Burg ist Teil des Prager Stadtviertels Hradschin.

Laut dem Guinness-Buch der Rekorde ist die Prager Burg die größte Burg der Welt. Die Prager Burg umfasst eine Fläche von 70.000 m², die miteinander verbundenen Gebäude nehmen eine Fläche von 27.000 m² ein.

Veitsdom                                                                                                  Fotogalerie
Das Wahrzeichen der Prager Burg, das geistliche Zentrum des Landes, ein Juwel gotischer Architektur. Der Bau der Kathedrale begann im 14. Jh. Im 15. Jh, musste der Bau wegen der Hussitenkriegen der Mitte der Bauarbeiten zeitweilig abgebrochen werden. Dieses Provisorium dauerte jedoch 500 Jahre, 500 Jahre lang wurde als geistliches Gebäude die fertiggestellte Hälfte des Domes, das heutige Presbyterium, genutzt. Der Dom wurde erst im 20. Jh. fertiggestellt. Der Veitsdom diente als Krönungsort und Begräbnisstätte der böhmischen Könige und Kaiser: u.a. sind hier Karl IV. und Rudolf II. begraben.

Die Dekoration der Kathedrale reflektiert ihre Bedeutung. Erwähnenswert sind die vergoldete Wenzelskapelle, geschmückt mit Halbedelsteinen, sowie der prächtige barocke silberne Grabstein des hl. Johannes von Nepomuk. Das Gewicht des verwendeten Silbers wird auf 1,5 bis 2 t geschätzt.

Das alte Königspalais
Dank häufiger Umbauten besitzt das heutige Königspalais einen romanischen Keller und ein gotisches Erdgeschoss. Das gesamte Gebäude wird von einem prächtigen Renaissancesaal dominiert. Könige residierten  hier bis zum 16. Jh, seit dieser Zeit dient das Königspalais als Verwaltungsgebäude des Landes. Hier fanden Landtagssitzungen statt, hier hatte die böhmische und Reichskanzlei ihren Sitz und hier kam es auch zum Prager Fenstersturz. Mehr zum Prager Fenstersturz.

Georgs-Basilika
Eines der am besten erhaltenen romanischen Gebäude Prags. Ihr heutiges Aussehen erhielt die Basilika hauptsächlich im 12. Jh. Die Basilika und das angrenzende Kloster, das erste Frauenkloster in den böhmischen Ländern, wurde jedoch bereits im 10. Jh. erbaut. Die Äbtissinnen des Klosters besaßen das Privileg, die böhmischen Königinnen krönen zu dürfen. Die Basilika birgt originale romanische und Renaissancegemälde. Bevor der Veitsdom erbaut wurde, diente die Basilika als Begräbnisstätte für die Mitglieder der Herrscherdynastie der Premysliden. Hier liegen z.B. die hl. Ludmila (die Großmutter des hl. Wenzel) und Fürst Vratislav (der Vater des hl. Wenzel und Gründer der ursprünglichen Kirche) begraben.

Zu den Besonderheiten der Georgs-Basilika gehört eine ungewöhnliche Statue der hl. Brigitte, die sehr realistisch die Verwesung eines weiblichen Körpers mit Eidechsen und Schlangen in den Eingeweiden darstellt.

Goldenes Gässchen
Malerisches Prager Gässchen mit winzigen Häusern. Erbaut im 16. Jh. von Burgschützen. Vermutlich lebten unter den Burgschützen im 16. Jh. auch Goldschmiede. Die schmalen, niedrigen und einräumigen Häuschen ohne Toilette und Küche wurden an der Burgmauer zwischen zwei Burgtürmen, die als Gefängnis dienten, errichtet. Der Gang oberhalb der Häuser mit Schießscharten diente zur Verlegung Gefangener. In einem der Häuser hatte Franz Kafka später sein Arbeitszimmer.

Gerne zeigen und beschreiben wir Ihnen die Prager Burg auf der Prager Burg Führung. Falls sie sich die Prager Burg ohne Eintrittskarten ansehen möchten, empfehlen wir Ihnen die Stadtführung Prag:Höhepunkte Prags oder die Stadtführung: Prager Burg und Kleinseite

Öffnungszeit: Wintersaison
(1.11.-31.3.)
Sommersaison
(1.4.-31.10.)
Gelände der Prager Burg: 6:00-22:00 6:00-22:00
Räume der Burg: 9:00-16:00 9:00-17:00
Burggärten und Burggraben: geschlossen 10:00-18:00
Anmerkung:  Letzter Eintritt in die Innenräuem der Prager Burg ist 20 min. vor Schließung. Sonntags ist der Dom zwischen 9:00 und 12:00 geschlossen. Der Dom kann aufgrund eines außerordentlichen Gottesdienstes geschlossen werden. Achten Sie besonders auf die Öffnungszeiten während kirchlicher Feiertage.

Die Prager Burg richtet sich nach dem Bedarf des tschechischen Präsidenten. Im Falle einiger staatlicher Ereignisse sind die Prager Burg bzw. die entsprechenden Räume und Orte der Burg der Öffentlichkeit nicht zugänglich.
Eintrittspreis: Preis pro Person Beinhalten
Kleine Runde: 250 CZK dies ist die am häufigsten verkaufte Karte, sie beinhaltet den Veitsdom, die Georgs-Basilika, das Königspalais und das Goldene Gässchen
Große Runde: 350 CZK beinhaltet die o.g. Sehenswürdigkeiten + die Galerien, den Pulverturm und das Rosenbergpalais
Der vordere Teil des Veitsdoms ist das ganze Jahr über kostenlos. Das Goldene Gässchen kann man in der Sommersaison nach 17:00 Uhr und in der Wintersaison nach 16:00 Uhr ebenfalls kostenlos besichtigen. Mehr zu den kostenlosen Sehenswürdigkeiten Prags auf der Webseite: Prag kostenlos
Information über die Öffnungszeiten und Eintrittspreisen ist nur informativ, ohne Garantie.

Nach oben                                                         Alle Sehenswürdigkeiten von Prag zeigen

Fotogalerie: Prager Burg

/album/fotogalerie-prager-burg/pragtourist-prager-burg-1-jpg/ /album/fotogalerie-prager-burg/pragtourist-prager-burg-11-jpg/ /album/fotogalerie-prager-burg/pragtourist-prager-burg-10-jpg2/